Sonderausstellung Günther Uecker

17.06.-14.07.2016 im Schloss Museum Wolfenbüttel Nach Stationen in Shiraz und Teheran (Iran) ist Günther Ueckers 42-teilige Serie „Huldigung an Hafez“ bis zum 14. August im Schloss Museum Wolfenbüttel zu sehen. Eine doppelte Premiere: Der Werkzyklus wird zum ersten Mal in Deutschland gezeigt und das Schloss Museum ist zum ersten Mal Gastgeber für eine zeitgenössische Ausstellung. Günther Uecker, der 86-jährige Brückenbauer zwischen den Welten, lässt schon seit den 70er‐Jahren Textvorlagen aus der Weltliteratur in seine Werke einfließen. Mit skriptoralen Arbeiten wie „Laos ‐ Zum Schweigen der Schrift“ (1974) „Briefe an Peking“ (1994) oder „Wort-Schrift-Zeichen (Habermas-Texte)“ (1999) hat er eine formal neue Sprache entwickelt. Gleichzeitig nimmt er auch Stellung zu politisch-gesellschaftlichen Themen seiner Zeit.  Im vergangenen Jahr ist Günther Uecker noch einen Schritt weitergegangen und hat sich mit einem der bedeutendsten persischen Dichter auseinandergesetzt. In seinen „Huldigungen an Hafez“ überträgt der Maler die poetische Sprache der Verse von Hafez [...]

2018-05-24T10:20:17+01:0015. Juni 2016|Tags: |