Spedenübergabe im Roncalli-Haus an die Suppenküche (v. l.): Jasmin Krebs (Jägermeister-Betriebssportgesellschaft), Manja Puschnerus (Curt Mast Jägermeister Stiftung), Wilfried Krüger, Marianne Effe, Hannelore Kantner, Werner Dobrzynski, Christine Juranek, Bärbel Zipp,Cornelia Tomaszewski, Sigrid Berkau und Jörg Pasemann. Foto: H.Seipold

Download Pressartikel aus der Wolfenbütteler Zeitung

Große Freude im Roncalli Haus:

Wolfenbüttel. 80 Ehrenamtliche im Alter von 35 bis 80 Jahre – zum Teil 25 Jahre dabei – kochen abwechselnd von Mo bis Samstag in der Suppenküche im Roncalli-Haus. Seit vielen Jahren dabei sind Marianne Effe und Sigrid Berkau. Am Mittwochmorgen trafen sich die Leitung der ökumenischen Suppenküche, einige ihrer ehrenamtlichen Helfer sowie Manja Puschnerus (Curt Mast Jägermeister Stiftung) und Jasmin Krebs (Jägermeister-Betriebssportgesellschaft) im Roncalli Haus zu einer offiziellen Spendenübergabe.

63 Mitglieder der Betriebssportgesellschaft waren am 21. August beim Hygia Firmenlauf dabei, um so Spendengelder für die Suppenküche zu sammeln. Die Spende selbst setzt sich aus dem von der Jägermeisterstiftung gestelltem Startgeld, einer Spende der Betriebssportgesellschaft und den privaten Spenden der Läufer zusammen. Ein Betrag in Höhe von 3.700 Euro und konnte der Leitung der Suppenküche feierlich übergeben. Bei diesem Anlass lobte Marianne Effe das
Engagement der vielenehrenamtlichen Mitarbeiter und erzählte sehr emotional von den Schicksalen der verschiedenen Menschen, die regelmäßig dort zu Gast sind. Leider wird das Ehrenamt oft zu wenig gewürdigt. Sie dankte Pastor Matthias Eggers, (Pfarrer der Gemeinde St. Petrus) für die langjährige Unterstützung. Trotz der kostenlosen Bereitstellung der Räumlichkeiten durch die katholische Gemeinde (lediglich die Kosten für Energie werden mitgetragen) sei die Suppenküche auf Spenden angewiesen.

„Wir finden das Projekt toll und bleiben ihm auch zukünftig treu“,verkündete schließlich Manja Puschnerus, Geschäftsführendes Vorstandsmitglied der Curt Mast Jägermeisterstiftung unter großem Beifall im Interview mit Memmert auf der Bühne. Die Botschaft wurde gerne gehört. Landrätin Christiana Steinbrügge hatte zuvor die Wichtigkeit des Ehrenamtes für Partnerschaften zwischen Kommunen diesseits und jenseits des ehemaligen eisernen Vorhangs betont. Tolle musikalische Einlagen untermalten den Abend. „G-Sharp“ eine Schülerband aus den zehnten Klassen des Gymnasiums im Schloss, unterhielt die Gäste der Veranstaltung mit toller Musik. Ein insgesamt mehr als würdiger Rahmen für die Ehrung engagierter Menschen aus dem Landkreis.

Die Vertreterin der Stiftung, Manja Puschneros, berichtete von ihren eigenen Erfahrungen, als sie ei- nen Tag beim Kaffeeausschank half. Sie sei von dem höflichen Umgang und der freundlichen Atmosphäre beeindruckt gewesen. Die Spende soll dazu genutzt werden, um Lebensmittel für die liebevoll zubereiteten Speisen einzukaufen. Das Leitungsteam hofft, dass die Suppenküche noch lange beste- hen bleibt. In zwei Jahren feiert sie ihr 25-jähriges Jubiläum.