Aufruf läuft noch weiter: Wer kennt Flächen für weitere Blühwiesen?

Beim symbolischen Spatenstich zwischen Klinikum und Kindergarten Alter Weg (von links): Anja Hartlich(Tiefbauamt), Martin Roßa, Walter Sandvoss und Manja Puschnerus (alle Curt Mast Jägermeister Stiftung), Christian Keunecke (Verwaltungsdirektor der Klinik) und Matthias Hartlich (Gala-Bau Klingenberg). Foto: Frank Wöstmann

Wolfenbüttel. Nun geht es also richtig los mit der Pflanzaktion „Blühwiesen“, die sich die Curt Mast Jägermeister Stiftung auf ihre Fahnen geschrieben hat. Gemeinsam mit Stadt, Landkreis und Landschaftsgärtnern werden tausende Quadratmeter umgestaltet – von der reinen Rasenfläche zur bunten Wiese, auf der sich Insekten tummeln können. Bürger sollen sich melden, wenn sie Flächen kennen, die sich zur Umgestaltung anbieten (wir berichteten).

Eine solche Fläche fand sich beispielsweise zwischen Klinikum und Kindergarten Alter Weg. Dort trafen sich zum symbolischen ersten Spatenstich die Verantwortlichen – bei Nieselregen und niedrigen Temperaturen. „Gärtnerwetter“, kommentierte Matthias Hartlich und lachte. Mit seinem Team vom Garten-/Landschaftsbau Klingenberg hatte er die Fläche schon mal vorbereitet. Die Blühwiese ist, sobald sie sich entfaltet hat, aus vielen Krankenzimmern schön zu sehen.

„Überhaupt ist es toll, dass es jetzt richtig losgeht“, freute sich Manja Puschnerus von der Stiftung. Und Werner Sandvoss als Vorsitzender des Stiftungsrates lobte die Lage der Fläche: „Die Patienten können die Wiese von oben sehen und sie auf den Wegen umrunden – das tut ganz sicher ihrer Gesundheit gut.“ Diesen Gedanken bestätigte Christian Keunecke, Verwaltungsdirektor der Klinik: „Wir hatten uns eine solche Aktion intern auch schon überlegt und sind der Stiftung jetzt sehr dankbar für die Förderung.“ Dabei gehe es nicht nur um die Effekte für die Gesundheit der Patienten, sondern auch um das Nahrungsangebot für die Insekten: „Auch Blühwiesen sind Bestandteil des ökologischen Fußabdrucks unserer Gesellschaft.“

Anja Hartlich vom städtischen Tiefbauamt Abteilung Grünflächen berichtete, dass die erste Pflanzaktion schon am Gefängniswall erfolgt sei, von der Öffentlichkeit nahezu unbemerkt.

Seit Tagen blüht schon die Neuaussaat am Gefängniswall.

Dort musste eine stadtbekannte Trauerbuche gefällt werden (wir berichteten). „Im Nachhinein haben wir gemerkt, dass sich der Park dadurch sehr schön öffnet und vielfältig genutzt werden kann.“ Sie zitierte erstaunliche Zahlen: In der Wallanlage zwischen Gefängnis und Mehrgenerationenpark wurden per Maschineneinsatz innerhalb kürzester Zeit 187.000 Blumenzwiebeln gepflanzt auf den 500 Quadratmetern Fläche. „Es handelt sich um eine Bienenmischung, die bereits ab Februar den frühen Insekten als erste Nahrungsquelle dient und bis in Mai/Juni hinein blüht.“

Die Besucher dürften in den kommenden Wochen noch viel Spaß an dieser Fläche haben, betont sie: „Die Zwiebeln sind so aufeinander abgestimmt, dass sich das Aussehen dieser Fläche ständig ändert.“ In einer Grünfläche an der Braunschweiger Straße in Salzdahlum wurden auf 250 Quadratmeter etwa 44.000 Zwiebeln für Sternhyazinthen und Blausterne gepflanzt. „Diese sollen auf der gesamten Fläche verwildern.“ Dabei gehe es in erster Linie um Nektar und Pollen. „Dort wird nichts Langstieliges stehen.“

In der Wolfenbütteler Bienenmischung seien rund 30 bis 40 Gattungen enthalten, erklärte die Gärtnermeisterin. „Deren volle Entfaltung sehen wir erstmals nach ein bis zwei Jahren.“

Die direkte Nachbarschaft zum Kindergarten wurde übrigens von allen Beteiligten beim Spatenstich gelobt. Die Stiftung überlegt, ein Schild an diese Fläche (300 Quadratmeter) zu stellen, um über die Aktion und die Pflanzenmischung (unter anderem Mohn, Schafgarbe, Veilchen) zu informieren.

Im Übrigen ruft die Curt Mast Jägermeister Stiftung nach wie vor dazu auf, Flächen zu melden, die sich zur Umwandlung in eine Blühwiese eignen (siehe Info-Kasten).

Neue Blühstreifen in Wolfenbüttel

  • Wallanlage hinter JFZ ca. 1500 m2 Blühwiese, bereits fertiggestellt
  • Gewerbegebiet West, ca. 2.000 m2 Fertigstellung in 15. KW, so wie alle folgenden:
  • Grünzug Am Rittergut, ca. 4.000 m2
  • Parkplatz Wilhelm-Mast-Straße, ca. 700 m2
  • Friedrich-Ebert-Straße, ca. 850 m2
  • Grünzug im Kleinen Feld, ca. 1000 m2
  • Spielplatz Ackerstraße, ca. 900 m2

Anregungen und Hinweise auf Rasenflächen, die man umwandeln könnte, sowie konkrete Förderanträge zur Verbesserung der Biodiversität können direkt bei der Curt Mast Jägermeister Stiftung eingereicht werden per Mail: stiftung@curt-mast.de oder per Telefon: 05331/88 53 53.