Schüler begaben sich auf Spur von Online-Kriminellen

Vor Kurzem nahmen die Schüler der 7. Klassen des Gymnasiums im Schloss am Projekt „Offline“ des Berliner Vereins „Innocence in Danger“ teil. Spielerisch lernten die Schüler dabei die Gefahren von Cybermobbing und Datenschutz im Zeitalter von Internet, Smartphones und sozialen Netzwerken kennen. Finanziell unterstützt wurde das Projekt von der Curt Mast Jägermeister Stiftung.

In einer Gruppe werden über ein soziales Netzwerk intime Bilder getauscht. Was als vertraulicher Austausch unter Freunden beginnt, wird jedoch bald öffentlich gemacht. Online-Kriminelle verschaffen sich Zugang und stellen einen Teilnehmer der Gruppe nun in der Öffentlichkeit bloß. Gemeinsam versuchen die Schüler der 7. Klassen des Gymnasiums im Schloss den Tätern auf die Spur zu kommen.

Was nach einer spielerischen Detektivarbeit klingt, hat einen ernsten Hintergrund. Denn im Zeitalter des Internets sind es vor allem Jugendliche, die Opfer von Cybermobbing werden. Das Projekt basiert dabei auf einem Film, in welchem Schauspieler Til Schweiger als Commander O´Brian die Hilfe der Schüler beim Lösen des Falls benötigt. Vor Ort wurden die Schüler von zwei Schauspielern unterstützt, die die jungen Fahnder sanft auf die richtige Fährte lockten.

Nach 90 Minuten hatten die Schüler die Täter identifiziert und während ihrer Suche allerhand über das Thema Cybermobbing und Sicherheit im Netz gelernt. „Erschreckend war zu erfahren, dass alles, was einmal im Internet landet, nicht mehr gelöscht werden kann“, berichtete Schülerin Deborah von ihren Erfahrungen des Projekts. „Als Schule können wir leider nur sehr begrenzt in den täglichen Umgang mit dem Internet eingreifen“, erklärte Schulleiterin Ulrike Schade, nichtsdestotrotz sei die Schule in der Pflicht die nötige Medienkompetenz zu vermitteln.

Finanziell unterstützt wurde das Projekt von der Curt Mast Jägermeister Stiftung. „Wir wurden vor zwei Jahren das erste Mal vom Verein ,Innocence in Danger‘  auf das Thema aufmerksam gemacht. Sofort war uns klar, dass wir das Projekt nach Wolfenbüttel holen würden“, erklärte Susanne Rehm, Mitglied der Stiftung. Neben dem Gymnasium im Schloss nahm auch die Schule im Innerstetal in Baddeckenstedt am Projekt teil.

Quelle: Wolfenbütteler Schaufenster
Bild: Marian Hackert
2017-01-19T09:13:19+00:00 30. November 2016|

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen hierzu erhalten Sie in unserer Datenschutzerklärung

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen